Samstag, 11. Juli 2015

Rückblick Tag 23 Samstag



Schnelles WLAN im Wohnzimmer bei Familie Groth-Jansen wo man gute Kartoffeln kaufen kann – herzlichen Dank!


Von Ehndorf nach Jahrsdorf geplante 25 km, gerittene 30...



morgens früh um 5 Uhr geht die Sonne auf über Norddeutschland und der Wind ist eingeschlafen, die Wärmeprognose lautet: 29 Grad

morgens früh um 6 Uhr fängt das Kader Alte Reiter Deutschland ein Pferdchen ein

Paddockzaun eingetreten, ein bisschen Freiheit gesucht, zum Glück nicht die grosse Freiheit gefunden

morgens früh um 7 Uhr falten sich alle aus Hänger und Wohnmobilen und es wird umgeräumt, aufgeräumt

morgens  früh um 8 Uhr – wird Kaffee gemacht

mit Familie Schulz nehmen wir draussen an der Sonne gemeinsam das Frühstück ein und Lotta ist nett zum Hofhund, jagt aber die Katze über den Hof


morgens früh um 9 Uhr büxt das freiheitsliebende Pferdchen zum zweiten Mal aus – es ist geübt im sich selber Halfter ausziehen 


Einatmen – Ausatmen – weiter Atmen…


und das hauseigene Konfektionsgeschäft mit Schwerpunkt auf roten T-Shirts ist geöffnet


das Vorziehen der Hänger startet gut 20 Minuten nach dem Zeitplan – der Himmel ist bedeckt – was gar nicht der Wetterprognose entspricht
morgens früh um 10 Uhr Pressetermin
die Botschaft von Deutschland an Dänemark wird vorgelesen, von Corinna auf Deutsch, von der anwesenden Dänin auf Dänisch 

 morgens früh um 11 Uhr reiten 18 Reiter - die Jüngste ist 6 Jahre alt, der Älteste 80 – unter dem bedeckten Himmel bei angenehmen 18 Grad unter der Führung einer lokalen Ritt Führerin Richtung Dänemark
mittags um 12 Uhr ist der Himmel immer noch bedeckt, die Temperatur ist knapp 20 Grad und die grosse Gruppe nähert sich heute häufig im Schritt Richtung Nordwest


mittags um 13 Uhr wartet Corinna mit der heissen Suppe zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf die Reiter
mittags um 14 Uhr wartet Corinna immer noch am richtigen Ort mit der warmen Suppe auf die Reiter, leicht zweifelnd ob Monat, Tag und Ort richtig sind
kurz nach 14 Uhr erscheinen die Reiter mit der örtlichen Ritt Führerin die sich offenbar nur ziemlich gut auskennt – 5 km Zusatzschlaufe


die Sonne scheint, die Temperatur bleibt knapp über 20 Grad – die Stimmung hebt sich nach der wunderbaren Verköstigung

Wolf vertritt sie noch den zweiten Fuss, den erste hat er schon verletzt michgebracht – zum Glück hat er nicht 4 Füsse
mittags um 15 Uhr übernimmt Wolf die Ritt Führung und jetzt geht es zügig und auf direktem Weg Richtung Jahrsdorf

mittags um 16 Uhr reitet die gut gelaunt Truppe nach überstandenem Abenteuer ein, wir werden herzlich mit Kaffee und Wassermelone empfangen
abends um 17 Uhr ist Pferdepflege, Wassertragen, Umräumen, Aufräumen und Menschenpflege angesagt


abends um 18 Uhr sitzen wir im romantischen Garten der Familie Groth, essen hofeigene Kartoffeln, Fleisch vom Grill und lassen es uns gut gehen und lachen über die Pannen des heutrigen Tages



Bilanz des Tages: minus ein Pferd – aber nur kurzfristig, minus ein Handy - definitiv, plus eine Zecke - auch nur kurzfristig, plus ein verstauchter Fuss - wahrscheinlich auf Zeit, plus 5 gerittene Kilometer- eine Erinnerung fürs Leben

Laune gut, Wetter gut – alles gut

Arbeitssplatz am Morgen
Arbeitsplatz am Nachmittag

Keine Kommentare:

Kommentar posten